Die Restauration

Foto

Nachdem ich in der Vergangenheit schon mit einigem Rost bei meiner alten Limo zu kämpfen hatte, sollte für dieses Projekt auf jeden Fall eine ordentliche Basis gefunden werden.

Nach langem Suchen (fast 1 Jahr) habe ich schliesslich in der Nähe von Dresden einen geeigneten Kandidaten gefunden. Die Limo machte auf den ersten Fotos einen wirklich guten und unverbastelten Eindruck, was für mich entscheidend war.

Die Angaben bei mobile.de entsprachen soweit auch genau dem, was ich gesucht habe:

  • 1,2S Automatik (wichtig, da ja CIH rein sollte)
  • Farbe: Polarweiß, Ausstattung: velour rot (Farbe war erstmal nicht so wichtig)
  • Berlina-Ausstattung (Chromleisten etc. sollte er auf jeden Fall bekommen)
  • nur 90.000 km
  • Rentnerfahrzeug, 25 Jahre in 1.Hand, immer OPEL-Scheckheft gepflegt
  • Garagenwagen
  • Unfallfrei (hat sich vor Ort aber doch als falsche Angabe herausgestellt)

Also habe ich mich auf den Weg nach Stauchitz gemacht und gehofft das vorzufinden, was die Fotos versprochen haben.

Vor Ort hat sich grundsätzlich erstmal alles bestätigt, was auf den gemailten Fotos zu sehen war. Lediglich „unfallfrei“ war der Kadett nicht! Der Schaden muss aber in den ersten Jahren passiert sein, die Frontmaske und die Kotflügel wurden ersetzt (alle Herstellungsdatum 1978). Die Instandsetzung wurde aber fachmännisch durchgeführt, also kein großes Problem, zumal die Front ja sowieso für den CIH umgebaut werden sollte.

In Sachen Rostbefall waren vor Ort nur Kleinigkeiten festzustellen:

  • Batterieboden stellenweise durch, aber noch nicht so schlimm
  • A-Säulen unten angegammelt, „obenrum“ aber noch top
  • erste Bläschen an den Türen (von aussen) und Türfalz angegammelt
  • oberes Luftleitblech etwas „Flugrost“ unter der Dichtung
  • unter den Scheibenrahmen hinten konnte man auch noch Rost erahnen
Das war auf den 1.Blick soweit alles! Also war der Kauf beschlossene Sache und der Kadett wurde verladen.
Foto
Weitere Fotos gibts in der Galerie

Meine Motorsportsaison 2010

Da der City vermutlich erst im August/September fertig wird, und ich mit der Limo nicht in der Gr.H starten kann bzw. will, habe ich entschieden dieses Jahr die Sonderklasse „MKSP“ analog der alten „SE“ im Main-Kinzig-Slalompokal zu fahren.

Ausserdem werde ich möglichst viele Veranstaltungen zum Main-Slalom-Pokal und Mittelhessencup fahren, wie es meine Zeit und meine Familie halt erlauben. Evtl. wirds in der 2.Jahreshälfte mit dem City auch den ein oder anderen Start zur Osthessenmeisterschaft in der Gr.H geben, z.B. Kassel/Baunatal und Melsungen. Dann gibt es noch 2 HISTO-Bergrennen dieses Jahr, bei denen ich auch starten werde.

26.09.2009 – 41.Schweinfurter ADAC – DMSB Automobil Slalom

Für den Slalom in Schweinfurt habe ich am Fahrwerk noch etwas verbessert. Stoßdämpfereinstellung, Federn, Nachlauf. Doch leider hat sich bei der Anreise auf der A7 mein Motor verabschiedet. Wie sich später rausstellt, alles platt: Kolben geplatzt, Pleul aus dem Motor geflogen, Kopf krumm, Nocke krumm, Kipphebel und Stößel gebrochen, also komplett für die Tonne.

Damit war die Saison 2009 für mich beendet.

13.09.2009 – 29./30. ADAC Automobilslalom Grünberg

Für den Slalom in Grünberg habe ich erstmal etwas am Auto machen müssen. Um in der Gruppe SE starten zu können, habe ich einen 100-Zeller Metallkat eingeschweißt, und ich habe einen Satz Alus besorgt und Toyo R888 Semislicks aufgezogen.

Natürlich war ich mächtig aufgeregt und das ist mir auch zum Verhängnis geworden. Im 1.Lauf habe ich ein „blindes“ Tor nicht richtig angefahren, mangels Erfahrung bin ich dran vorbeigefahren und die Sache war gelaufen. Hätte ich eine Pylone umgefahren, wäre es nur ein 3sec.-Fehler gewesen, so waren es 10sec. – das kann man natürlich nicht mehr aufholen. Trotzdem war ich zufrieden, da ich die Zeiten der anderen Teilnehmer erreicht habe, wo ich mir anfangs nicht sicher war.