Archiv der Kategorie: Rennberichte

13.05.2012 – 33./34. Automobilslalom AMC Grünberg

Der Slalom Grünberg stand ursprünglich garnicht auf meinem Terminkalender, da ich für den Vormittag schon andere Pläne mit der Familie hatten. In Dietershausen hatte ich aber Probleme mit der Achsgeometrie festgestellt und wollte gern meine Änderungen vor dem Slalom Schweinfurt noch testen, also wurde doch die 2.VA der Grünberger angefahren.
Als wird dort angekommen sind war die 1.VA noch im Gang und die H12 gerade am fahren. Nach kurzer Rücksprache mit dem Rennleiter konnte ich noch für die H14 nennen, was aber wohl keine gute Entscheidung war, Nennbüro, abladen, TK und direkt zum Vorstart, ohne viel Zeit auf den Streckenplan zu schauen – alles etwas hektisch.

Es waren noch 2 Teilnehmer vor mir und ich konnte doch noch kurz den etwas verwirrenden Streckenverlauf verfolgen, das musste reichen. Nach dem Trainigslauf kurz rückversichert, aber ich war die Strecke richtig gefahren, was wohl heute nicht allen gelungen war – kein Wunder denn der Slalom war recht unübersichtlich und eng gestellt. Allerdings hatte ich nur eine 1:18er Zeit, wie ich im Vorstartbereich gehört habe 7 Sek. langsamer als der bisher Tagesschnellste C.Lang mit seinem H12-Polo. Vor dem 1.WL hatte ich dann auch mal kurz Zeit mir das Starterfeld anzusehen, 10 Starter, neben den H14-Kadetten von U.Rath, T.Jordan und M.Carotenuto waren noch die beiden hochgestuften 1600er Kadetts von K.Uebach und M.Scheitler am Start, dann die Gr.F-BMWs von E.Staubach, L.Restel und H.Dörfler und dann noch der Astra mit M.Vogt.

Da ich wusste, dass die Konkurrenz nicht langsam ist und ich nicht gerade eine schnelle Trainingszeit erreicht hatte, wurde zum Angriff geblasen. Das geht bei mir in der Regel aber nicht gut, so auch heute.
Im 1.WL gleich 2 Pylonenfehler, aber die 2.schnellste Zeit mit gutem Abstand zu den Verfolgern, also noch nicht alles verloren dachte ich. Im 2.WL beim Versuch die Zeit von Eric Staubach mitzugehen dann aber schon bei der 1.Gasse die nächste Pylone, und gleich darauf noch eine. Jetzt war es sowieso gelaufen, also konnte ich noch etwas gegen den Frust machen und scheuchte die
Streckenposten noch etwas (12 Pylonen! – Sorry!). Gewonnen hat letztlich wieder der Lukas Restel, 2 fehlerfreie Läufe mit guten Zeiten – Glückwunsch. Der schnellste H14-Pilot Eric Staubach musste wegen 1 Pin mit Rang 2 vorlieb
nehmen, Rang 3 ging an Udo Rath, der ebenfalls fehlerfrei unterwegs war.

Die 2.VA wollte ich wieder auf Sicherheit fahren. Das Starterfeld war inzwischen auf 4 Teilnehmer geschrumpft, U.Rath, L.Restel, H.Dörfler und ich. Im Training hab ich also erstmal etwas langsamer gemacht, aber trotzdem 1 Pylone geschmissen, für die Wertungsläufe musste ich mich dann besser konzentrieren.

Im 1.WL hat dann alles gepasst und ich war sogar etwas schneller als bei der 1.VA. Leider konnte ich die Zeiten der Kollegen nicht verfolgen, aber ich hoffte ein kleines Polster zu haben. Jetzt den 2.WL lieber fehlerfrei und dafür evtl. etwas langsamer als möglich fahren… und es hat funktioniert, der 1.Klassensieg in der H14 war geschafft. Zweiter wurde dank 2 fehlerfreier Läufe Udo Rath gefolgt von Lukas Restel und Helmut Dörfler, beide mit Pylonenfehlern.

Ergebnislisten gibt es auf der Seite vom AMC Grünberg

Auch hier wieder vielen Dank an das Team von RDS-Motorsport für die Fotos!!!

Falls jemand weitere Fotos oder Videos gemacht hat, bitte bei mir melden, stelle ich gerne hier online.

28.-29.04.2012 Slalom Fuldaer AC

Am Wochenende fand auf der ADAC-VÜA in Dietershausen wieder das Slalom-Wochenende des AC Fulda statt. Da es für mich keine große Entfernung ist, habe ich auch am Clubslalom am Samstag-Nachmittag teilgenommen, etwas Übung kann zum Saisonstart ja schliesslich nicht schaden. Leider hatten sich nicht sehr viele Starter eingefunden, was wohl hauptsächlich an der schlechten Öffentlichkeitsarbeit und fehlenden Werbung des AC Fulda lag. Da kein einziger Teilnehmer auf Slicks starten wollte, habe auch ich noch auf Semislicks gewechselt um wenigstens in der gleichen Wertungsgruppe mit dem Rest starten zu können. Es war wiedermal eine interessante Erkenntnis, wie viel schlechter die Toyo-Semi’s doch vom Einlenkverhalten und Grip sind. Ich hatte meine Last mit dem Untersteuern und auch die Pylonen blieben nicht alle stehen. Also landete ich hinter Lukas Restel auf Rang 2.

Am Sonntag dann verschärfte Bedingungen, immerhin 14 Starter in der H14. Wie erwartet wurden von meinen Konkurrenten schon im Training top Zeiten vorgelegt. Die 80,2s von Timo Weiß war zwar nicht zu erreichen, aber mit 82,09 hatte ich die 2.schnellste Trainingszeit geschafft. In den Wertungsläufen konnte ich die Zeiten zwar mit 82,1 und 81,36 wiederholen, es waren aber wieder 2 Pylonenfehler, die mir ein gutes Ergebnis vermiesten. Ein 3. oder 4.Platz wäre drin gewesen, so war es nur Rang 7. Der Klassen-, Gruppen- und Gesamtsieg der 1.VA ging verdient an Günter Fertig, Timo Weiß auf 2 und Ralf Zinsmeister auf Rang 3.

 

Die 2.Veranstaltung wurde wie schon fast gewohnt wegen deutlichem Verzug zum Zeitplan um 400m verkürzt – bei vollem Startgeld wohl gemerkt. Die Veranstalter waren hier auch wenig einsichtig. Es war bereits nach 18 Uhr als die H14 an den Start ging, diesmal nur noch mit 9 Startern. Lukas Restel und Helmut Dörfler hatten sich für die F11 bessere Chancen ausgerechnet und hatten umgenannt, anderen Teilnehmern war es einfach zu spät geworden.

Günter Fertig und Timo Weiß machten im Training wieder Druck und legten die schnellsten Zeiten vor. Ich hatte mir allerdings vorgenommen, diesmal auf jeden Fall fehlerfrei zu bleiben, auch wenn ich dadurch etwas langsamer sein würde. Tatsächlich wurden dann die Fehler bei den Kollegen gemacht, die Streckenverkürzung machte es allen nicht leicht und nicht jeder hat die Stelle zum Abbiegen erwischt (letztes Jahr ist es MIR so gegangen). 2 Kadetten erlitten leichte Blessuren an der Böschung, der Rath-Kadett konnte aber weitermachen. Günter Fertig und Markus Meidel verzichteten auf den 2.WL. Für mich reichte es mit 2 fehlerfreien Läufen und noch akzeptablen Zeiten hinter Timo Weiß und Ralf Zinsmeister auf Rang 3.

 Im Vorjahresvergleich bin ich auf den 1420m gut 3,5s und auf den 1020m gut 2s schneller geworden, also ein Aufwärtstrend ist schon mal zu erkennen.

 Ergebnislisten sind hier zu finden.

Vielen Dank an dieser Stelle an das Team von RDS-Motorsport für die schönen Fotos!!!

22.04.2012 – Slalom Homberg/Efze

Slalom Homberg 2012Da der City gestern fertig geworden ist, hab ich die Gelegenheit genutzt in Homberg zu testen und wieder etwas Gefühl fürs Auto zu bekommen.

1. Veranstaltung

Der Trainingslauf war ganz ok, vom Start weg hatte ich zwar etwas wenig Grip, aber im 1.Schweitzer war es dann schon gut. An das neue Federnpaket an der Hinterachse muss ich mich aber noch ein wenig gewöhnen, speziell in den Schweitzern verursacht die 40er Helferfeder ein stärkeres Einknicken als ich es vom letzten Jahr gewohnt war.  Dafür war die Traktion aus den Kehren raus jetzt deutlich besser. Die Zeit war allerding 6 sec langsamer als Christian Lang mit dem H12 Polo, der bislang die schnellste Einzelzeit gefahren war. Im 1.WL wollte ich also etwas pushen, bin aber dummerweise einen Abschnitt zuviel gefahren, somit quasi automatisch aus dem Rennen. Der einsetzende Regen kurz vor ende des 1.Durchgangs machte es zusätzlich spannend denn auf den Betonplatten wurde es sehr rutschig. Da es für mich sowieso schon gelaufen war konnte ich mir ein paar Zuschauereinlagen nicht verkneifen. Udo Rath hat die Klasse gewonnen, ich wurde dank der Extrarunde natürlich letzter. Für die 2.VA des Tages hatte ich mir dann aber mehr vorgenommen.

2. Veranstaltung

Nach der Mittagspause war die Strecke wieder trocken. Die H12-Piloten hatten auf dem jetzt verkürzten Kurs wieder tolle Zeiten vorgelegt an denen man sich gut orientieren konnte. Ich hatte mir als Ziel 1:02 min gesetzt, und wollte diesmal möglichst fehlerfrei bleiben. Nach dem Trainingslauf war ich aber noch 2 sek weg von der Zielzeit. Aber im 1.WL hat es dann gut funktioniert und eine fehlerfreie 1:02er Zeit zeigte mir, dass es geht, wenn man sich zusammenreißt. Letzlich war es aber wieder die fehlende Präzision,  im 2.WL etwas quer gekommen und mit 1:03 und einer Pylone war es am Ende doch nur Rang 2 hinter Lukas Restel.

Resüme: Technik soweit ok, aber ICH muss noch deutlich zulegen. In 1 Woche findet beim AC Fulda die nächste Doppelveranstaltung statt, mal sehen wie es dort klappt!

Ergebnislisten gibt es hier

Nachtrag 26.04.12:
Hier noch ein paar Fotos, die in besserer Qualität sind von Lukas Restel, danke nochmal dafür Lukas bzw. an deinen Sohn!