09.06.2013 Slalom Scuderia Offenbach

Nach dem Reifen-Disaster von Gießen hatte ich jetzt gebraucht erworbene 10er Avon-Slicks aufgezogen und bin mit etwas mehr Optimismus nach Offenbach gefahren.
Auf der Anreise trübte erstmal wolkenruchartiger Regen meine Stimmung, aber am Nachmittag war trockenes Wetter vorhergesagt.

Die Gruppe G musste also schonmal im Nassen fahren, bei der F10 dann erste Starter mit Slicks. In meiner Klasse waren heute 8 Starter, somit eine gute Chance ein paar Punkte einzufahren. Mir war aber klar, dass ich  Günter Fertig und Sven Linn aus eigener Kraft nicht schlagen kann, die anderen Teilnehmer – blieb abzuwarten…

Im Training bestätigte sich meine Prognose, zu den beiden schnellsten fehlten 3 sec. , die restlichen Zeiten lagen einigermaßen zusammen. Leider haben die Reifen nicht ganz so fuktioniert, wie ich mir das vorgestellt hatte, aber um Welten besser als die Hoosier. Ich stand recht weit hinten in der Startaufstellung und konnte den Kollegen noch beim 1.WL zuschauen, und es wurde eifrig gekegelt. Meine Devise lautete also fehlerfrei bleiben. Mit dieser Vorgabe im Hinterkopf ist meine Zeit auch gleich 2 Zehntel schlechter gewesen als im Training, aber kein Pin. Im 2.WL wollte ich meine Zeit noch etwas verbessern, aber beim anbremsen der letzten Kurve habe ich mich natürlich dann etwas verschätzt und 1 Pin musste dran glauben und etwas langsamer war ich ausserdem noch. Trotzdem hat es für den 3.Platz gereicht, Gesamtrang 9 von 78 Startern, damit war ich doch einigermaßen zufrieden. Da der Sven auch einen Pin erlegt hatte, holte sich den Klassensieg- und Gesamtsieg wiedermal der Günter.

Hier noch ein paar Bilder von Bernd Sachs:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.