10.06.2012 – Slalom MSC Langgöns / AMC Gießen

Der MSC Langgöns und der AMC Gießen richteten wieder gemeinsam ihre Slalomveranstaltung aus, wie schon im Jahr zuvor auf dem Maxi-Autohof in Gießen-Lützellinden. Letztes Jahr war ich krankheitsbedingt hier nicht am Start, also eine neue Strecke für mich.

Der Slalom war eng gestellt und leider alles links herum!!! Ansonsten aber beste Bedingungen, das Wetter war beständig trocken um 20°, großes Fahrerlager und Bewirtung direkt an der Strecke dazu noch alles gut einsehbar für Zuschauer und Teilnehmer. Die Papierabnahme lief dank Vornennung auch kurz und knapp. Beim TK gab es aber dann etwas Probleme wegen meinem Eigenbau-Käfig, mit dem Handbuch und etwas Ruhe konnten wir aber alles klären.

Slalom MSC Langgöns

In der Klasse H14 waren es heute mit mir nur 5 Starter, U.Rath, die Doppelstarter B.Glombacher / M.Müller und der hochgestufte 1600er mit M.Scheitler – alle auf Kadett C-Coupe. Im Training zeigte sich, dass in den Bremszonen recht wenig Grip vorhanden war. Nächstes Problem war die Reifentemperatur. Da nur links herum gefahren wurde, kamen die linken Reifen kaum auf Temperatur, rechts alles bestens. Also musste der Luftdruck ein ganzes Stück angepasst werden. Der 1.WL wurde dann auf Sicherheit gefahren. Leider hatte ich keine Zeit mitbekommen,  aber ich war fehlerfrei geblieben, was auf so einer kurzen Strecke absolut entscheident ist. Die Reifen waren jetzt alle im Arbeitsbereich, rechts schon etwas zu warm, aber trotzdem sollte für den 2.WL noch etwas drin sein. An einem Bremspunkt war ich dann aber etwas spät dran, sonst lief es aber gut und so schaffte ich trotz einiger verschenkter Zehntel mit einer 49er Zeit den Klassensieg, in der Gruppe Rang 2 und Gesamt Rang 3.

Slalom AMC Gießen

Auf gleicher Strecke startete wenig später der Slalom des AMC Gießen, zunächst wieder mit der Gruppe G+F. Die sowieso schon schwach besetzte Gruppe H schrumpfte noch weiter, nur noch 5 Starter in der H12 und 2 Starter H14 – ein Trauerspiel… Der zweite Starter in meiner Klasse war Udo Rath, der bei der 1.VA Michelin-Slicks ausprobiert hatte und jetzt auf Avon gewechselt hatte – also könnte mein Abstand von der 1.VA dadurch geringer werden. Im Training hatte ich es erstmal langsam angehen lassen, damit die Reifen nicht so heiß werden. Der 1.WL wurde wieder mit mehr Druck absolviert und eine 50:24 erreicht, 1 Sek Vorsprung auf Udo – zum ausruhen zu wenig, aber auch kein Platz für einen Pylonenfehler. Trotzdem war das Ziel auch ein paar Gruppenpunkte für den MKSP mitzunehmen, und da waren mir 2 H12-Kollegen dicht auf den Fersen. Bernd Schöler war sowieso nicht zu schlagen. Also nochmal etwas draufpacken – aber ohne zu viel zu riskieren. Ich konnte es dann auch umsetzen und mit 49:65 wurde ich Klassensieger sowie 2.Gruppe H und Gesamt ebenfalls Rang 2.

Bis auf die geringen Starterzahlen konnte ich heute also zufrieden sein und auch mein Sohnemann konnte strahlen Ha Ha

Einen schönen Bericht gibt es auch auf der Seite vom AMC Gießen,
Ergebnislisten beim MSC Langgöns.

Falls jemand Fotos von den Slalom-Veranstaltungen hat bitte bei mir melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.