17.05.2012 – Slalom AC Schweinfurt

Der AC Schweinfurt hatte für den diesjährigen Slalom das neue ADAC-Fahrsicherheitszentrum in Schlüsselfeld angemietet. Der Streckenplan war schon lange vor der Veranstaltung im Netz zu finden (allerdings noch ohne Pylonen) und man konnte gespannt sein, wie sich der Rundkurs in Natura präsentiert. Auf der Strecke wurden im Frühjahr 2012 auch schon 2 Slalom-Trainings durchgeführt, also für den ein oder anderen Akteur evtl. ein kleiner Vorteil. Vor Ort zeigte sich die Strecke noch interessanter als auf dem Papier, denn der Parcours war nicht wie angenommen auf einer Ebene sondern mit schönen Bergauf- und Bergabpassagen rund um einen Hügel angelegt. Dadurch ist aber leider auch nur ein Teil der Strecke einsehbar.

Da für die VA vorgenannt werden musste, war mir das Starterfeld der H14 auch schon bekannt und ich wusste schon bei der Anreise, dass eine vordere Plazierung nur durch Fehler der Wettbewerber möglich sein wird. Die Favoriten Günter Fertig, Robert Stangl und Timo Weiß sind derzeit für mich nicht zu erreichen. Die Ford- und BMW-Piloten galt es aber heute zu schlagen.

Den Trainingslauf habe ich erstmal zur Streckenbesichtigung genutzt, aber da 2 Runden zu fahren waren konnte man sich schon ganz gut vertraut machen die Gänge und Bremspunkte festlegen. Die Trainingszeit viel dementsprechend schlecht aus. Ich musste noch deutlich steigern ohne zu viel zu riskieren (mach ich ja zu oft falsch…). Im 1.WL bin ich ganz gut zurecht gekommen wobei ich an 2-3 Stellen noch zu früh auf der Bremse war. Die erreichte 1:20,09 min. war nicht wirklich gut, 6.Platz – also musste ich mich noch etwas anstrengen. Der Günter war mehr als 2,5 sek. schneller, dass ich da nicht dran komme war klar.

Im 2.WL also etwas mehr pushen. Nach dem Start in die Rechtskurve durch den kurzen Schweizer, anschliessend die 90° links und etwas bergauf zur nächsten 90° rechts, dann geht es ordentlich bergab, eine leichte Rechtskurve und dann eine schnelle etwas hängende Linkskurve wo man kurz die Luft anhalten muss. In der folgenden Rechtskurve muss man den Moment richtig erwischen und rechtzeitig am Gas sein um genug Schwung für die jetzt folgende Bergaufpassage mit schnellem Schweitzer mitzunehmen. Nach der Zielgasse hat man die max.Geschwindigkeit erreicht und muss auch direkt hart für die fast 180° Rechtskurve im Startbereich anbremsen. Bislang lief die Runde gut, aber hier war ich zu spät dran. Ich musste den Schwung fast komplett rausnehmen, damit die Pylone noch stehen blieb. Dann ging es leider so weiter, die Eingangskurve in den kurzen Schweizer zu schnell genommen und mit Mühe durchgekommen und auch in der folgenden Linkskurve zu weit rausgekommen. Der Rest der Runde lief dann wieder ordentlich, aber die Fehler haben viel Zeit gekostet. Mit 1:19,73 war ich zwar schneller geworden, es hätte aber deutlich besser laufen können. Trotzdem hat es gereicht schneller zu sein als B.Ehm im Fiesta, für R.Zinsmeister hätte es aber nicht mehr gereicht, aber er hatte wohl an irgendeiner Stelle einen Fehler gemacht und es Stand ein Tor+Pylone auf seinem Konto. Somit landete ich auf Platz 4 was für mich ok war. Der Klassen- und Gruppensieg ging an Günter Fertig, 2. wurde Robert Stangl und 3. Timo Weiß.

Gesamtsieger wurde Jörg Kuhn mit seinem Audi TT und unglaublichen 1:15,65 bzw. gesamt 2:31,42 und damit 3,1 sec. schneller als der Gesamt-Zweite Günter Fertig.

Ergebnislisten gibt es hier.

Die Fotos hat mir freundlicherweise Bernd Sachs zugesendet, vielen Dank nochmal dafür Bernd!

Ein Gedanke zu „17.05.2012 – Slalom AC Schweinfurt“

  1. Wir waren das letzte Jahr zur Absicherung dabei
    würden auch dieses Jahr wieder gerne dabei sein
    mfg Peter Wolz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.