06.06.2010 46. Slalom Lahn AMC Gießen und 13. Slalom MSC Lang-Göns

Eigentlich sollten am Sonntag, den 6.6.2010 auf der Pistorstrasse zwischen Obi und Sommerlad zwei Slalomveranstaltungen ausgetragen werden. Der AMC Gießen und der MSC Lanngöns hatten wieder ihr alljährliche Doppelveranstaltungen geplant. Jedoch musste der AMC Gießen seine Veranstaltung, die als zweites absolviert werden sollte, aufgrund von zu vielen Teilnehmern absagen. Fast unglaubliche 96 Piloten hatten für beide Veranstaltungen genannt. Aber damit hätte der Slalom des AMC Gießen wohl bis mitten in die Nacht laufen müssen, damit alle Starter ihre Wertungsläufe absolvieren könnten. Aus diesem Grund entschieden die Verantwortlichen sich dafür, die zweite Veranstaltung abzusagen.

Ich bin wieder in der Einsteigerklasse mit 4 anderen Teilnehmern an den Start gegangen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, war es so gegen 17 Uhr als wir als letze Teilnehmer an der Reihe waren. Der Kurs schien auf den ersten Blick recht schnell zu sein, hat sich auch so bestätigt, die Übersetzung hat gut gepasst, 3.Gang in den schnellen Passagen, 2.Gang bei den Kehren und den 90 Grad abzweigen. Heute waren einige Kadett-C-Fahrer aus dem Siegerland vor Ort, die in ihrer Region nach Clubsport-Reglement fahren, daher alle auch auf Semi-Slicks unterwegs waren. Die Gelegenheit habe ich genutzt um einige Tipps zu Reifenluftdruck einzusammeln. Hab das dann auch schon ausprobiert, es war ja ein sehr heißer Tag, da bin ich mit dem Luftdruck ein ganzes Stück runter gegangen, nach dem Trainingslauf musste ich nochmal ablassen, nach dem 1.WL hat der Druck dann gepasst. Damit war der Reifengrip in Ordnung, was nicht so gut gepasst hat, war mein Fahrstil. Ich bekomme es immer noch nicht hin, eine flüssige Linie zu finden, die Schweizer waren aber auch sehr eng gestellt – da muss ich noch viel üben.

Vor meinem Start habe ich mit einem anderen Teilnehmer über die realistisch machbare Zeit diskutiert und mein Ziel auf eine 1:05er Zeit festgelegt (orientiert an den 1600er Kadetts). Es war aber harte Arbeit das zu erreichen, hat aber im 2.WL funktioniert. Mit einer besseren Linie wär aber nach meiner Einschätzung noch „was gegangen“. Trotzdem war ich mit dem Ergebnis zufrieden, kein Pylonenfehler, obwohl ich durch die engen Schweizer ständig quer unterwegs war…

Hier der Link zu den Ergebnislisten.

Fotos findet ihr auf Wolfram’s Homepage, leider nur Gr.G+F:

slalomfotos.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.