14034613951830

Bericht vom Slalom AMC Gießen MSC Langgöns am 22.06.2014

Der Slalom fand wieder auf dem Maxi-Autohof in Gießen-Lützellinden statt, inzwischen zum 4.Mal (seit 2011). Dieses Jahr musste der Streckenverlauf geringfügig angepasst werden, da noch ein LKW mitten auf dem Slalom-Gelände stand.
47 Starter hatten sich eingefunden, davon 20 in der Gruppe H. Leider wieder nur 4 Starter in der H14, Udo Rath, Michele Carotenuto, Thomas Jordan und ich – alle mit Kadett-C. Das sollte eine schwierige Aufgabe werden, da 2 meiner A50-Avon-Slicks inzwischen völlig aufgebraucht waren und ich heute auf der Hinterachse ca.5 Jahre alte Avon-Slicks einsetzen musste.
Als Richtschnur legten Bernd Schöler und Sebastian Lang in der H12 schonmal 48er und 49er Zeiten vor, und ich war mir ziemlich sicher, dass da keiner mehr ran kommen wird.

Im Trainingslauf zeigte sich wie erwartet, dass die alten Slicks kaum Grip aufbauen. Mit einigen Slides habe ich versucht etwas Temperatur in die Reifen zu bekommen, was auch einigermaßen
funktioniert hat. Trotzdem habe ich im 1.WL die schlechteste Zeit gefahren und zu allem Überfluss in der Doppel-Gasse eine absolut vermeidbare Pylone erlegt. Im 2.WL klappte es insgesamt besser, schnellste Zeit der Klasse und fehlerfrei. Durch den Pylonenfehler wäre es trotzdem der letzte Platz geworden, da die anderen sauber geblieben sind. Thomas Jordan ist dann aber 1 Runde zuviel gefahren und so wurde es für mich noch Rang 3, in der Gruppe Rang 9 von 20, Gesamt Rang 14 von 47 Startern.
Der Klassensieg ging hauchdünn an Udo Rath vor Michele Carotenuto, den Gesamtsieg holte sich Bernd Schöler vor Sebastian Lang.

Am Nachmittag fand dann der Slalom des MSC Lang-Göns statt. Fast alle Teilnehmer waren wieder am Start, nur der Gesamtsieger Bernd Schöler war nicht mehr dabei. In der Klasse H14 für mich die gleiche Situation, sowohl was die Konkurrenten angeht, aber auch gleiches Reifenthema. Es war inzwischen aber etwas wärmer geworden, und ich habe mir im Trainingslauf wieder reichlich Mühe gegeben, die Avons anzuheizen. Ergebnis war ein lustiger Dreher! Ich hoffe die Zuschauer hatten auch ihren Spass dabei! Aber die Reifen hatten jetzt wenigstens ganz gut Temperatur und funktionierten jetzt ganz ordentlich. Im 1.WL schaffte ich die schnellste Zeit der Klasse aber nur 1 Hundertstel Vorsprung auf Udo Rath. Jetzt musste ich nochmal alles aus den alten Gummis rausholen um vorn zu bleiben. Der 2.WL klappte dann auch recht gut und mit 49,70 sek. konnte ich die Klasse mit 4 Zehntel vor Udo gewinnen. In der Gruppe H war es Rang 2, Gesamt Rang 3 hinter Sebastian Lang und Florian Bodin.

Hier sind sehr schöne Fotos von Dani Seitz zu sehen:

link

Und hier 3 Videos von “obblgang”:


YouTube Direkt
YouTube Direkt
YouTube Direkt

Ergebnis 63.Slalom Scuderia Offenbach am 01.06.2014

Der Slalom fand wieder auf dem ungenutzten Autobahnstück an der B448 bei Offenbach-Bieber statt. Durch die Wertung zum Main-Kinzig-Slalom-Pokal, Main-Slalom-Pokal und Rhein-Neckar-Pokal waren heute immerhin 61 Teilnehmer am Start. In der Gruppe H waren es 23, in meiner Klasse leider nur 5 Starter.
Günter Fertig, Udo Rath, Michael Müller und ich mit Kadett-C und Martin Maisenbacher mit seinem H13-Polo.
Ich hatte schon im Training mit den Reifen zu kämpfen, die recht schnell anfingen zu schmieren und ich war fast 3 sek. langsamer als letztes Jahr. In den Wertungsläufen konnte ich mich nur wenige Zehntel verbessern, am Ende erreichte ich hinter Günter Fertig Platz 2 mit einem Gesamtabstand von rund 3 Sekunden, weitere 3,5 sek. hinter mir landete Udo Rath auf Platz 3. In der Gruppe H waren meine Zeiten noch gut für Platz 3, wobei gleich 3 H15-Teilnehmer ausgefallen waren. Die Gesamtwertung ging an Roland Wallrab mit fast 3 Sekunden Abstand auf Günter Fertig, ich erreichte noch Gesamt-Rang 5.

…wird Zeit für neue Reifen…

Ergebnisse gibt es hier

Regenrennen beim Slalom des AC Schweinfurt am 29.05.2014

Der Slalom des AC Schweinfurt findet nun bereits in der 3.Saison auf dem Handlingskurs im Fahrsicherheitszentrum in Schlüsselfeld statt. Die Strecke ist inzwischen bei den Fahrern recht beliebt und wird auch schon von anderen Vereinen für Slalomveranstaltungen genutzt. Neben dem Main-Slalom-Pokal zählte der Slalom auch für den Franken-Slalom-Pokal und zur Nordbayrischen Meisterschaft. Trotzdem war die Veranstaltung nicht ausgebucht, 87 Teilnemer waren letztlich am Start, 120 wäre die Kapazitätsgrenze gewesen.
In der Gr.H waren es heute 33 Starter, davon ganze 17 in der H14, also für mich bislang die “vollste” Klasse des Jahres. Super fand ich, dass man im Vorfeld über das Online-Portal von http://www.pfaffis-auswertung.de/ den Nennungseingang quasi live mitverfolgen konnte.
Am Veranstaltungstag gab es dann gemäß Wettervorhersage reichlich Regen, und soweit ich es mitbekommen habe waren alle Klassen auf Regenreifen unterwegs. Mir war es recht so, denn meine 4 Jahre alten Regenreifen waren immer noch besser, als die derzeit montierten “uralten” Avon-Slicks. Zwischenzeitlich war die Strecke mal etwas trockener, aber kurz vor der H14 sorgte frischer Regen wieder für klare Verhältnisse, Slicks kamen nicht in Frage.
Nach dem Trainingslauf war ich guter Dinge, die Reifen funktionierten noch ganz gut. So ging es wohl etwas übermotiviert in den 1.WL und im hinteren Bergab-Streckenabschnitt war ich etwas zu spät auf der Bremse. Den Ausflug ins Kiesbett konnte ich gerade noch verhindern, aber 1 Pylonenfehler war nicht zu vermeiden, die Fahrzeit war natürlich auch vermiest. Im 2.WL hat aber alles gepasst und ich konnte die 2.schnellste Zeit fahren.

In Summe reichte es in der Klasse H14 für Platz 4 von 17 in der Gr.H Rang 5 von 33 und Gesamt Rang 16 von 87 Startern.

Ergebnislisten gibt es hier.

Podest H13/H14

Hier noch ein Video aus Youtube:

YouTube Direkt

DCIM103SPORT

Tagessieg beim Slalom des KMC Kassel / NMC Baunatal am 18.05.2014

Der KMC Kassel und der NMC Baunatal veranstalteten wieder zusammen das Slalomwochenende auf dem SVG-Autohof “Lohfeldener Rüssel”.
Am Samstag fanden 2 Clubslaloms statt, ich konnte aber leider aus Zeitgründen nicht teilnehmen. Sonntags dann 2 DMSB-Slaloms (Lauf 5+6 des Main-Kinzig-Slalompokals).

Zum ersten Mal seit meinem Slalomstart in 2009 wurde ich heute Mangels Starter von der H14 mit der H15 zusammengelegt, aber auch so nur 3 Starter in der Klasse! Gesamt waren nur magere 33 Teilnehmer am Start, davon 7 in der Gruppe H .
Leider scheint sich der Tend in Hessen dieses Jahr fortzusetzen – nix los… Somit also wieder schlechte Voraussetzungen um gut zu punkten, nur ein Gruppensieg könnte hier weiterhelfen.
Aber die Gr.H-Konkurrenz war stark, speziell die H12 McFly-Polos mit Sebastian Lang und Jan Wiegel. Die Strecke war anspruchsvoll gestellt und machte grundsätzlich erst mal Spass, wenn die ganzen Bodenwellen nicht wären.
Dazu kamen wieder Probleme mit der Öltemperatur und die weichen Reifen waren mächtig am schmieren. Trotzdem konnte ich in der Klasse gut 1 sek. pro Lauf auf Udo Rath gut machen und so die Klasse vor Udo gewinnen, Philipp Leipold hatte mit seinem Rallye-Benz keine Chance und landete auf Rang 3.
In der H12 gab es neben Pylonenfehlern bei Jan Wiegel und Lennart Mötz auch einen Antriebswellendefekt bei Sebastian Lang, somit konnte ich am Ende auch den Gruppen- und Gesamtsieg einheimsen.

Am Nachmittag waren es dann insgesamt 36 Starter, in der Gr.H aber leider nur noch 6, da Udo Rath mit einem Defekt an der Radaufhängung schon aufgeladen hatte, Jan Wiegel war auch schon abgereist. Dafür war jetzt Philipp Bemann in meiner Klasse dazugekommen.
Um die Motor- und Reifentemperatur möglichst niedrig zu halten, bin ich im Training nur “spazieren gefahren”. Das war die richtige Strategie und mit einem fehlerfreien Lauf konnte ich meine Bestzeit vom Vormittag um fast 1,5 sek. auf 99,77 verbessern. Damit lag ich erstmal in der Gesamtwertung in Führung. Aber Sebastian Lang konnte mit 98,91 einen drauf setzen und ich war wieder gefordert.
Obwohl die Reifenperformance schon grenzwertig war, hab ich noch einmal versucht meine Zeit zu verbessern, was prompt einen Rutscher mit 1 Pylonenfehler brachte und Sebastian war in Summe 89 Hundertstel schneller gewesen. Trotz der Pylone reichte es bei mir zu Gesamtrang 2 und zum Klassensieg.

Am Ende des Tages durfte ich mich schliesslich noch über den mächtigen Tagessieger-Pokal freuen, hier wurde vom KMC Kassel / NMC Baunatal wirklich nicht geknausert, auch “mein Team” hat sich sehr gefreut!

DCIM103SPORT

Ergebnislisten gibts hier

Rennbericht Slalom-Doppelveranstaltung AMC Grünberg 11.05.2014

Der Slalom Grünberg stand wieder mal auf dem Plan, Veranstaltungsort wie die beiden Jahre zuvor auf dem Maxi-Autohof Mücke. Wieder eine kurze Strecke mit nur knapp 1000m je Wertungslauf, aber die Strecke wurde im Vergleich zu 2012 zumindest wesentlich flüssiger gestaltet. Obwohl die Doppelveranstaltung zum MKSP, zur HFM-Meisterschaft und zum Mittelhessencup gewertet wurde, hatten sich zum Vornennungsschluß auch hier nur magere 32 Teilnehmer angemeldet. Der Nennschluß wurde deshalb auf den Veranstaltungstag verlegt und es waren schliesslich 44 Starter, was auch nicht wirklich viel ist.
In der H14 konnte ich mich aber nicht beschweren, mit 11 Startern war die Klasse gut und stark gefüllt, speziell aus der Siegener Ecke. Insgesamt 10x Kadett-C und 1 Golf, das sollte spannend werden. Leider wollte aber das Wetter nicht mitspielen. Die ersten Starter konnten den 1.WL noch fast trocken fahren, kurze Zeit später wurde auf Regenreifen gewechselt. Nach den ersten Metern war ich noch recht zuversichtlich, der Grip war ganz gut, aber in der 2.Runde des 1.WL war ich doch etwas arg spät auf der Bremse und habe 1 Tor nicht mehr getroffen, leider auch den Pin nicht mehr erwischt (was ich aber erst später erfahren habe). Im 2.WL war ich 4.Schnellster und fehlerfrei, so konnte ich dann noch Platz 8 erreichen. Den Sieg sicherte sich Christian Kramer, der zwar einen kleinen Wetter-Vorteil im 1.WL hatte, aber wohl auch bei gleichen Bedingungen heute vermutlich gewonnen hätte. Dank fehlerfreier Läufe ging Platz 2 an Udo Rath, Platz 3 an Andreas Völke. Der Gesamtsieg ging Wetterbedingt an den H12-Starter Bernd Schöler.
2014-05-11 11.55.25
Bei der 2.Veranstaltung gabs dann schon zur Gruppe F Regen und die Strecke blieb noch bis zur H12 nass.
Die H14 rollte aber soweit ich es gesehen habe komplett mit Slicks bzw. Semis zum Vorstart und das Training konnte soweit im Trockenen absolviert werden. Mitte des 1.WL wurden die Bedingungen durch leichten Regen wieder schlechter, ich hatte meine Mühe fehlerfrei zu bleiben und musste am gleichen Tor wie schon am Mittag fast den ganzen Schwung rausnehmen um noch “rum” zu kommen. Entsprechend schlecht meine Zeit.
Im 2.WL wurde der Regen immer stärker und als Udo Rath durch war, konnten die 4 verbleibenden Teilnehmer wieder Räder wechseln. Der Regen war nun eher ein Wolkenbruch und das Wasser stand in Pfützen auf der Strecke. Natürlich war ich einer der 4, die jetzt noch starten mussten.
Trotz des starken Regens konnte ich eine gute und fehlerfreie Zeit fahren und schaffte so noch den 4.Platz, in der Gruppe H Platz 5 und 9. im Gesamt. Erster wurde wieder Christian Kramer vor Benni Schöler und Dirk Hütwohl.

Die Ergebnisse gibt es hier.

2014-05-11 11.55.362014-05-11 11.55.46

Ergebnis Slalom Fuldaer AC vom 04.05.2014

Der Slalom fand wie gehabt auf der Kartbahn in Dietershausen statt. Nur 32 Starter gesamt, davon 10 in der Gr.H, Sebastian Lang war alleine in der H12 und wurde zur H14 gestuft wo wir somit immerhin 8 Starter waren. Unter anderem dabei Reinhold Jordan und Georg Katsikis mit dem RollOut von seinem neuen C-Coupe. Nach dem Trainingslauf war noch alles offen, aber Ralf Zinsmeister hatte mit 1:02:99 schonmal gezeigt was geht. Nach dem 1.WL war ich mit der 3.schnellsten Zeit hinter Ralf Zinsmeister und Sebastian Lang soweit zufrieden, viel mehr war für mich wohl nicht drin. Im 2.WL habe ich leider noch eine Pylone erwischt, trotzdem hat es noch für Platz 3 gereicht, in der Gr.H Platz 4 und im Gesamtergebnis Rang 6. Der Kassen-/Gruppen und Gesamtsieg ging an Sebastian Lang, durch 1 Pylonenfehler musste sich Ralf Zinsmeister mit Platz 2 begnügen.

Bei der 2.Veranstaltung ähnliches Spiel, allerdings nur noch 28 Starter gesamt. Diesmal blieb Ralf Zinsmeister fehlerfrei und konnte sich den Gesamtsieg vor Sebastian Lang sichern. Ich blieb auch fehlerfrei und erreichte wieder Platz 3 von 5 Startern in der Klasse, Platz 3 von 7 in der Gr.H und 4. im Gesamt.

Fazit: Ein Main-Kinzig-Slalom-Pokal Auftakt mit sehr dünner Beteiligung.

Ergebnis 48.+49. Homberger Automobil-Slalom 20.04.2014

Wie in den letzten Jahren fand auch dieses Mal der Slalom wieder in der ehem.Ostpreußen-Kaserne statt. Also wieder mal Betonboden, den ich nicht so sehr mag. In der Gr.F gab es auch heute wieder ein Öl-Malheur, durch einen defekten Ölschlauch wurde einiges Öl auf der Strecke verteilt und es musste wieder mal kräftig Ölbindemittel gekehrt werden.
Die Gruppe H war anschliessend an der Reihe, 16 Starter, davon 7 Starter in der Kl.H14. Alles bekannte Gesichter, Udo und Fabien Rath sowie Thomas Jordan auf Kadett-C, Björn Schneider mit Ascona-B, Heiko Brandt mit Golf 1 sowie Thorsten Wentow mit seinem Rallye-Golf 3. Nach der “Kegelveranstaltung” beim MSC Stadtallendorf wollte ich es heute natürlich besser machen. Im sehr engen Schweizer vor dem Ziel hatte ich schon beim Test am Samstag mit kräftigem Untersteuern zu kämpfen, also bin ich speziell diese Passage behutsam und möglichst sauber gefahren, die anderen Abschnitte waren gut gestellt und man konnte pushen. Die Zeiten der McFly-Polo-Treter Christian+Sebastian Lang waren für mich aber nicht erreichbar, wobei ich das heute auch nicht wirklich versucht habe (Fehlerfrei bleiben war heute das Ziel). Mit 1:43:20 im 1.WL hatte ich einen schönen Vorsprung auf die Verfolger und ich konnte den 2.Lauf auf Sicherheit fahren. Beide Läufe waren fehlerfrei und so konnte ich den ersten Klassensieg 2014 feiern, 2. wurde Thomas Jordan, 3.Platz Heiko Brandt. In der Gruppe H bin ich auf Platz 2 gelandet (Sebastian mit 4 Pylonen) im Gesamt hinter Christian Lang und Lukas Restel Platz 3 von 35 Startern.

Am Nachmittag wurde wegen der Öl-Unterbrechung die Strecke um 1 Runde verkürzt befahren. Es zogen immer dunklere Wolken auf und als die Kl.H12+13 auf der Strecke waren, gab es einen kräftigen Schauer. Wer wollte konnte auf Regenreifen wechseln. Für mich stellte sich die Frage der Reifenwahl nicht, ich hatte heute nur die Slicks dabei, aber die Strecke fing schon wieder an abzutrocknen. In der H14 waren jetzt nur noch 5 Starter, wegen Elektrik-Problemen fehlte U.Rath und auch T.Wentow war nicht mehr dabei. Wie erwartet war es auf den teilweise noch sehr nassen Betonplatten sehr rutschig, aber schon mit Slicks fahrbar, allerdings noch mit 2-3 Querstehern im Training. Die Strecke trocknete aber schnell weiter ab, nur die schattigeren Stellen blieben gefährlich. Wieder mit dem Ziel fehlerfrei zu bleiben habe ich nicht alles riskiert und Thomas Jordan war 17Hundertstel schneller als ich. Im 2.WL konnte ich meine Zeit noch auf 1:05:70 verbessern und es reichte mit 12Hunderstel für den 1.Platz vor Thomas Jordan und Heiko Brandt. Regenbedingt konnte ich auch die Gruppe H gewinnen, Sebastian Lang wäre im trockenen wohl nicht zu schlagen gewesen. In der Gesamtwertung war Lukas Restel der schnellste (noch komplett im trockenen), ich landete auf Platz 2 von 32 Startern.

Saisonstart 06.04.2014 – 34. + 35. ADAC Slalom 2000 MSC Stadtallendorf

Zum Saisonstart 2014 war dieses Jahr tatsächlich alles (wichtige) am Kadett pünktlich fertig geworden und so konnte der erste Slalom der Saison beim MSC Stadtallendorf auf dem ehemaligen Kasernengelände in Neustadt angegangen werden. Wegen dichtem Nebel konnte die Gr. G erst mit über einer Stunde Verspätung an den Start gehen, die restlichen Startzeiten ebenfalls entsprechend später. Bei der Klasse F10 gab es zu allem Überfluss auch noch ein Problem am BMW von Lucas Restel und Helmut Dörfler, wegen Ölverlust musste daraufhin einige Meter der Strecke mit Bindemittel gereinigt werden. Gegen Mittag waren schließlich die Klassen H14+15 an der Reihe, 6 Starter in meiner Klasse. Meine Zeiten waren soweit ganz ordentlich, aber mit den Pylonen muss ich mich wohl dieses Jahr erst noch anfreunden, gleich 5 Stück sind mir zum Opfer gefallen. Aber es ging auch noch schlimmer, z.B. indem man 1 Runde zu wenig gefahren ist, was heute gleich 2 Startern passiert war. So kam es dann, dass ich hinter Udo Rath und Thomas Jordan auf Platz 3 gelandet bin, Gesamt Rang 13 von 33.

Bei der 2.Veranstaltung wollte ich das natürlich besser machen, aber ich habe es wieder nicht fehlerfrei geschafft. Mit 3 Pylonen wieder Rang 3 von 7 Startern, diesmal hinter Michele Carotenuto und Udo Rath, Gesamt Rang 8 von 31.